Absage des 2020er Eismärchen

  • Andreas Hilmer

Liebe Eismärchen-Freunde,
schweren Herzens muss das Produktionsteam mitteilen, dass wir trotz intensiver Suche nach einem verantwortbaren "Corona"-Schutzkonzept keine Möglichkeit gefunden haben, das Berliner Eismärchen 2020 Realität werden zu lassen. 
In ihrer Sitzung am 17.09. haben daher die Berliner Eiskunstlaufvereine einstimmig die Absage des 2020er Eismärchen beschlossen. 
Wir haben in den letzten Monaten intensiv diskutiert und überlegt, ggf. durch Anpassungen der Veranstaltung diese allen Widrigkeiten zum Trotz zu ermöglichen. Das, was noch zur Aufführung gelangen könnte, hätte aber mit dem, was das Eismärchen ausmacht, nichts mehr zu tun: Eine Veranstaltung ohne Publikum? Ein Märchen zu Weihnachten ohne den weihnachtlichen Duft in allen Gassen? Ein Berliner Eismärchen mit nur einer Handvoll Darstellerinnen und Darstellern? Das alles können wir uns so nicht vorstellen und wollen dies nicht.  

So bleibt uns nichts anderes übrig, als darauf zu hoffen, dass diese Pandemie im Jahr 2021 besiegt ist und wir es dann im nächsten Jahr umso mehr genießen können, wenn es heißt: 

Es war einmal eine arme Frau, die gebar einen Sohn. 
Dieser Sohn war aber ein besonderes Kind, denn es kam mit einer Glückshaut zur Welt und mit der Weissagung, 
dass in seinem 14. Lebensjahr er die Tochter des Königs heiraten wird...

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Berliner Eismärchen 2021: "Der Teufel mit den Drei Goldenen Haaren" 

Zu guter Letzt möchten wir die Vereine und die Vereinsmitglieder noch darüber informieren, dass wir die getätigten Vereinsmeldungen aus Datenschutzgründen löschen. 
Wir wünschen Euch und uns eine große Vorfreude auf "bessere" Zeiten - bleibt alle gesund, passt auf Euch auf und kommt gut durch die Zeit! 

Es grüßt Euch das Eismärchen-Produktionsteam
Eismärchen Berlin, Produktionsleitung
Kerstin Seidler (BTSC SYS)
Martin Seydel (WERC)
Sascha von Freyhold (SCC)

Eismärchen Berlin, Choreografische Leitung
Fabienne von Loesch (SCC)
Faris Heritz (BSV92)