• Startseite
  • News
  • Aktuelles
  • Blog
  • American Football: Rebels starten vs. Schwäbisch Hall in die Play Off Runden.

American Football: Rebels starten vs. Schwäbisch Hall in die Play Off Runden.

  • Berlin Rebels

20160903 0267 7dIIDas Team beim Einlauf ins Eintracht Stadion Braunschweig- Foto: Christian Goßlar

Nach einer unfassbar erfolgreichen Regular Season für die Berlin Rebels, bleibt der erste Titel leider erstmal in Braunschweig! Bereits einige Woche vor Ende der Regular Season qualifizierten sich die Hauptstadtrebellen für die Play Offs der GFL Nord und erreichten somit ihr erstes Saisonziel. Nach einer beeindruckenden Saison, in der die Hauptstädter in der gesamten Liga für einige Überraschungen sorgten, nachdem sie bereits mit einem starken Auftritt in die Saison starteten, ging diese am Samstag in Braunschweig zu Ende.

Zu Hause ungeschlagen und mit nur zwei knappen Niederlagen im Gepäck fuhren die Rebels zum Spiel um die Nordmeisterschaft nach Niedersachsen. Hatten sie doch im Hinspiel den Lions die erste Niederlage nach 22 Siegen beschert, war beiden Teams klar, das dieses Spiel an Brisanz und Explosivität kaum zu übertreffen sein würde. Selten war das Ende der Regular Season der GFL Nord so spannend und erst am allerletzten Spieltag entschieden.

In die Partie starteten die Rebels gewohnt stark. Auf Seiten der Defense mussten die Charlottenburger verletzungsbedingt allerdings auf Schlüsselspieler, wie den National Linebacker Baris Atakan und seinen Bruder Linebacker Orkan Atakan verzichten. Nichts desto trotz ging es für die Rebels (zunächst als Receivendes Team) aufs Feld. Die Defense der Lions war ebenso vorbereitet und so konnte die Offense der Gäste gestoppt werden. Die Lions nun mit der Offense auf dem Feld und QB Therrieault hielt was er versprach und wofür er bekannt ist. Teamkollege Adam Landi verwandelt einen acht Yards Pass in die ersten Punkte für die Lions. (PAT Tobias Göbel)

Die Antwort der Rebellen ließ nicht lange auf sich warten. Ein 49 Yard Pass von unserem QB Terell Robinson auf WR Dominik Helmbold brachte den Ausgleich zum 07:07 (PAT Max v. Wachsmann). Nun nahmen die drei verbleibenden Quarter ihren Lauf und QB Therrieault konnte Pässe anbringen, die niemand für möglich gehalten hatte. Die Gefahr Therrieault war den Rebels durchaus bewusst, aber dennoch gelang es leider selten den Ausnahme-QB zu stoppen. Nach einem missglückten QB Sack durch Rory Johnson schaffte es Therrieault noch im Fallen einen Pass auf Christian Bollmann über 32 Yards anzubringen.

Auch die starke und wirklich sehr gut vorbereitete Defense der Hauptstädter hatte wenig Chancen die Löwen zu stoppen. Durch einige Strafen brachten sich die Löwen oftmals in denkbar schlechte Ausgangspositionen die zum 3 and out führten und den Punkt erzwangen. Allerdings machte auch die Verteidigung der Lions enormen Druck und hielt was es zu halten gab. Ein Spiel in dem beide Teams sich nichts zu schenken hatten und keine Gnade walten ließen. Am Ende mussten sich die Rebels mit einem 35:07 geschlagen geben und der alte und neue Nordmeister heißt Braunschweig Lions.

Dennoch bedeutet dies für die Hauptstädter noch nicht das Saisonende, denn es geht zum Südmeister den Schwäbisch Hall Unicorns. Kick Off fürs Viertelfinalspiel in Schwäbisch Hall ist der 17. September 2016 um 17:00 Uhr und wir werden versuchen unsere Chance zu nutzen. Wie sagt unser DB Jamaal White so schön „Every game is a championship game to me!“. In diesem Sinne starten die Rebels voller Energie und Elan in die Vorbereitungen auf die Play Offs und stellen sich auch dem unbekannten Gegner aus dem Süden mit gewohnter Stärke und Selbstbewusstsein.

Diese Saison war außergewöhnlich und die Rebels haben oftmals überrascht und mit außerordentlich gutem Spiel überzeugt. Das nehmen sie mit in die Finalrunden und werden sich ebenso gut pärsentieren wie sie es die letzten Wochen getan haben.

#BeDifferent

http://www.berlin-rebels.de/