• Startseite
  • News
  • Aktuelles
  • Blog
  • American Football: Rebels sichern sich Play Offs Platz in letzter Sekunde gegen Dresden!

American Football: Rebels sichern sich Play Offs Platz in letzter Sekunde gegen Dresden!

  • Berlin Rebels

69743880 2369990599703838 5826268577501544448 oDas Offense Bollwerk der Berlin Rebels, Foto: Christian GoßlarDas war genau das umkämpfte und spannende Spiel, das Teams und Zuschauer erwartet und wir alle prophezeit haben. Dass die Dresden Monarchs kein leichter Gegner werden, war uns allen klar. Aber eben auch, dass wir das ebenso wenig sind. 2018 haben wir es bereits bewiesen und auch gestern startete das Spiel genauso. Mit dem gestrigen Sieg sichern sich die Rebels, buchstäblich in letzter Sekunde den Play Offs Platz. Denn auch der direkte Verfolger Köln, errang am gestrigen Spieltag einen Sieg und weitere 2 Punkte. Es hätte gefährlich werden können, hätten die Rebels das gestrige Spiel nicht für sich entschieden. Mit dem Sieg der Rebels allerdings kann es jetzt maximal noch Punktgleicheit mit den Kölnern geben und dann würde der direkte Vergleich entscheiden, den die Rebels mit zwei Siegen gegen Köln ganz klar für sich entscheiden können.

Nun aber Schluss mit der Rechnerei und rein in den Spielbericht, für diejenigen, die weder den Stream, noch den Ticker oder das Spiel live im Stadion verfolgen konnten. Bei „angenehmen“ 35 Grad und strahlendem Sonnenschein eröffneten die Gastgeber aus Berlin das Spiel als receivendes Team und somit mit dem ersten Angriffsrecht. Souverän bewegten sie den Ball übers Feld und wechselten dabei immer wieder Lauf- und Passpiel und blieben dabei stets unberechenbar und schwer zu halten. Wehrmutstropfen im ersten Drive. Teamcaptain und Center Sven Skora verletzte sich so schwer, dass er das Spiel vorzeitig beenden musste. Bis kurz vor die Endzone schaffen es die Hausherren, riskieren aber nichts und versuchen das Fieldgoal. Leider ohne Erfolg, denn Kicker Ben Hermann verfehlt die Goalposts knapp. Nach einem starken Auftritt der Berliner Defense, die in dieser Woche auf DE Nelson Imasuen und MLB Rory Johnson verzichten muss und dennoch das Dresdner Angriffsbollwerk stoppen kann, klappts dann aber doch und die Rebels gehen per Fieldgoal mit 03:00 in Führung (FG Ben Hermann/ 03:00).

Mit einem Punt von Dresden geht’s ins zweite Quarter und der nächste Offense Drive der Berliner scheitert an einem Fumble von WR TJ Esekielu, den Dresden recovern kann und somit das Angriffsrecht zurückerobert. Mit einem beeindruckenden Lauf schafft RB Glen Toonga bis 2 Yards vor die Goalline. Und jetzt zeigt die Defense der Rebels wofür sie bekannt ist. Diese zwei Yards werden in drei Versuchen der Monarchs nicht überwunden und im letzten Versuch fumbled auch noch RB Yazan Nasser den Ball und DB Simon Reisinger reagiert blitzschnell. Mit denkbar schlechter Ausgangsposition kommt die Offense der Berliner zurück aufs Feld und schafft es auch raus aus der Gefahrenzone. Dann allerdings folgt ein weiterer Punt und ruft die Defense zurück aufs Feld. Und die macht was sie immer macht, souverän verteidigen, Fehler ausnutzen und blitzschnell reagieren. Die Interception durch Giancarlo Boone ist die Folge und die Rebels Offense bekommt die nächste Chance. Und die wird genutzt. Mit dem schon erprobten Wechsel aus Run- und Passgame bewegen sich die Rebels übers Feld und gipfeln im TD per Pass von QB Palandech auf WR Harris, der bereits in der Endzone bereit steht und nur noch auf den Ball wartet (TD Jason Harris/ PAT Ben Hermann 10:00). Und wieder läuft es nicht für den Dresdner Angriff. Interception durch Safety Paul Morant inkl. Return bis an die 10 Yard Linie der Gäste. Na wenn sie daraus keine Punkte machen können, dann wissen wir auch nicht weiter. Und genau deswegen machen sie es einfach. RB Andreas Betza tankt sich durch bis in die Endzone und erzielt weitere und tatsächlich auch schon die letzten Punkte für die Hausherren (TD Andreas Betza/ PAT nicht gut 16:00). Dresden versucht nochmal alles und schafft es per Fakepunt, der in einem complete Pass endet sogar nochmal bis kurz vor die Endzone der Rebels. Allerdings reicht die 1 Sekunde auf der Uhr bevor die Halbzeit endet nicht mehr für Punkte und so gehen die Teams mit 16:00 in die Pause.

Da ist es, das Deja Vu von 2018, denn damals gingen die Teams mit 13:00 in die Halbzeit. Wiederholen die Rebels das etwa schon wieder? Frisch gestärkt, erholt und vorbereitet kommen die Teams aus der Halbzeitpause wieder. Der erste Offensedrive der Gäste endet jedoch mit einem verschossenen Fieldgoal Versuch und nach weiteren Punts auf beiden Seiten schaffen sie es dann doch. TD Dresden Monarchs und sie verkürzen auf 16:06, denn die 2PT Conversion geht schief. Nach einem Onside Kick, den Dresden selbst recovern kann, behalten sie das Angriffsrecht und holen weiter auf. Ein weiterer TD der Dresdner und es steht 16:13. Jetzt ist guter Rat teuer, denn die Offense der Berliner strauchelt und bezahlt diesen Sieg am Ende teuer, denn ein weiterer Offense Liner muss das Spielfeld verletzt verlassen und kann die Partie nicht beenden.

Das vierte Quarter beginnt und ein erbitterter Kampf der Verteidigungsreihen startet. Denn wer die nächsten Punkte zulässt, hat dieses Spiel verloren. Es folgen Punts auf beiden Seiten und die Rebels verlieren einen weiteren Spieler. LB Giancarlo Boone muss ebenfalls verletzt das Spielfeld verlassen. Allerdings machten die Ersatzmänner der Jungs einen Wahnsinnsjob, sei an dieser Stelle mal gesagt. Wir sind unfassbar stolz auf euch Jungs! Der letzte Offense Drive der Berliner beginnt und sie kontrollieren nach wie vor die Uhr, verschlechtern ihre Position aber durch Strafen, die ihnen das benötigte First Down verwehren. Eine Victory Formation ist also nicht möglich. Man muss den Dresdnern mir 27 Sekunden auf der Uhr das Angriffsrecht überlassen. Die stehen massiv unter Druck. Gehen sie auf Unentschieden mit dem Fieldgoalversuch oder versuchen sie den TD mit noch 2 Sekunden 44 auf der Uhr im letzten möglichen Play. Sie entscheiden sich für letzteres und angespannter könnte man im Stadion nicht sein, als dieser Spielzug angepfiffen wird. Jetzt entscheidet es sich. Pass oder Run? Catch oder incomplete? Und es passiert, was passieren musste. Dresden versucht den Pass auf den Receiver in der Endzone und die Defense ist da und verhindert den Pass. Somit gewinnen die Rebels dieses für sie so wichtige Spiel und die zwei Punkte bleiben in Berlin.

Damit sind die Berliner zum vierten Mal in Folge in den Play Offs und entweder Schwäbisch Hall oder Frankfurt Universe kann sich auf die Hauptstadtrebellen freuen. Das war das letzte Heimspiel der Rebels für die Saison 2019 und im Mommsenstadion kehrt wieder Ruhe ein. In der kommenden Woche geht’s für die Rebels nach Kiel in den Kampf um die nächsten 2 Punkte. Noch haben sie Chancen auf Platz 3, aber letztlich fürchten sie keines der beiden Süd Teams, die im Viertelfinale warten.

Wir freuen uns über jeden Fan, der uns begleitet oder an den Streams unterstützt.

Auf in die letzten zwei Runden!

#BeDifferent

68934040 2369989516370613 6093432821966176256 oInterception Giancarlo Boone, Foto: Christian Goßlar