Volleyball: BR VOLLEYS FEIERN AUFTAKTSIEG

  • Andreas Hilmer

Die BERLIN RECYCLING Volleys haben am Donnerstagabend in der CEV Champions League den tschechischen Meister Jihostroj Ceske Budejovice mit 3:0 (27:25, 25:22, 25:20) geschlagen. Der Deutsche Meister konnte schon nach 81 Minuten seinen ersten Matchball verwandeln und damit nach siebenjähriger Abstinenz eine erfolgreiche Rückkehr in die europäische Königsklasse bejubeln.


 br_01_2012
Gegen den Agriff der Berliner hatte der tschechische Block nur selten eine Chance.
Foto: Eckhard Herfet, Berlin

"Ein ganz schwerer Brocken", hatte Trainer Mark Lebedew vor dem Spiel als Einschätzung gegeben - und er sollte recht behalten. Vor 3.528 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle setzte der Gegner aus Tschechien den BR Volleys über die gesamte Distanz harten Widerstand entgegen.

So führten die Gäste im ersten Satz schon 18:14, ehe die Berliner erfolgreich ihre Aufholjagd starteten und beim 20:19 erstmals im Spiel vorne lagen. Zwei Satzbälle mussten die Gastgeber dann noch abwehren, ehe sie selbst durch einen Block des stark aufspielenden Tomas Kmet den zweiten Satzball zur 1:0-Führung verwandelten.

Auch danach begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Erst zwei Punkte in Folge von Kmet zum 19:16 und 20:16 brachten im zweiten Durchgang den entscheidenden Vorteil für die Hauptstädter. Im dritten Satz verschafften sich die BR Volleys ab dem Zischenstand von 16:16 ein kleines Punktepolster, das sie bis zur 20:16-Führung gegen den siebenmaligen tschechischen Meister vorentscheidend ausbauten.

Ihr nächstes Champions-League-Spiel bestreitet die Mannschaft von Trainer Mark Lebedew schon am kommenden Mittwoch bei Lokomotiv Nowosibirsk in Russland.

Quelle: rbb