Volleyball: Achtungserfolg für den Nachwuchs

  • Andreas Hilmer

Durch einen 3:1 (25:20, 25:21, 28:30, 25:14) Erfolg gegen den VC Olympia Berlin beenden die BR Volleys die Bundesliga-Hinrunde als ungeschlagener Tabellenführer. Zwar tat sich der Deutsche Meister gegen die VCO-Nachwuchstalente drei Sätze lang schwer, dennoch geriet der elfte Sieg im elften Spiel zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.


Nur drei Tage nach dem kräftezehrenden Heimsieg über Generali Haching und nur drei Tage vor dem schwierigen Auswärtsspiel beim VfB Friedrichshafen war absehbar, dass die Pflichtaufgabe gegen die außer Konkurrenz startende Bundestützpunkt-Mannschaft kein rauschendes Volleyballfest werden konnte. Auf diese Ausgangskonstellation hatte offensichtlich auch VCO-Trainer Elmar Harbrecht spekuliert: „Wir hatten gehofft, dass die BR Volleys zwischen diesen beiden wichtigen Spielen etwas müde und unkonzentriert sein würden. Das ist drei Sätze lang auch eingetreten. In dieser Phase haben wir sehr gut gespielt, einziger Wermutstropfen ist für uns heute der letzte Durchgang.“
Tatsächlich boten die Junioren gegen den haushohen Favoriten einen couragierten Auftritt, überzeugten durch ihren Einsatzwillen und nutzten die Gelegenheit, sich für zukünftige Aufgaben zu empfehlen. Lohn für diese starke Leistung war der Gewinn des dritten Durchgangs. Der Satzverlust war allerdings auch ein Weckruf für die BR Volleys, die den Youngstern fortan deutlich ihre Grenzen aufzeigten und das Match souverän mit 3:1 für sich entschieden
„Es war das aus mentaler Sicht erwartet schwierige Spiel für uns, so dass wir über weite Strecken unsere Probleme hatten“, bilanzierte BR Volleys Coach Mark Lebedew die Vorstellung seines Teams, sprach den VCO-Talenten aber auch ein großes Kompliment aus: „Die Jungs haben drei Sätze lang mutig und stark gespielt. Mit einer solchen Leistung haben sie gute Chancen, bald den ersten Saisonsieg einzufahren.“

(Quelle: Mitteilung der BERLIN RECYCLING Volleys, der Bundesligamannschaft des SCC BERLIN Volleyball)