Volleyball: Erfolgreicher Start ins neue Jahr

  • Andreas Hilmer

Mit einer souveränen Vorstellung sind die BERLIN RECYCLING Volleys in das Jahr 2013 gestartet. Vor der bemerkenswerten Kulisse von 3.945 Besuchern in der Max-Schmeling-Halle gewann der Deutsche Meister 3:0 (25:20, 25:15, 25:21) gegen CV Mitteldeutschland und feierte damit den 13. Bundesligasieg in Serie.


Die Berliner fanden gut in die Partie und gingen schnell in Führung. Schon beim Stand von 10:3 für die BR Volleys hatte Gästetrainer Matthias Münz seine beiden Auszeiten komplett aufgebraucht. Doch spätestens während der zweiten Spielunterbrechung muss Münz die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft holte Punkt für Punkt auf und konnte bei 15:14 zu den Gastgebern aufschließen. Diese ließen sich davon jedoch nicht beunruhigen und zogen zum Satzende erneut davon. Roko Sikiric, der den am Knie operierten Kapitän Scott Touzinsky vertrat, besiegelte den ersten Satzgewinn des neuen Jahres standesgemäß mit einem Aufschlag-Ass.
In der Folgezeit sahen die fast 4.000 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle weiterhin eine souveräne Vorstellung der Gastgeber. Zwar war den Berlinern anzumerken, dass sie seit dem 22. Dezember kein Punktspiel mehr bestritten hatten, doch immer wenn notwendig waren die BR Volleys präsent und entschieden die wichtigen Ballwechsel für sich. So hatten die Gäste aus Sachsen-Anhalt keine Gelegenheit in Führung zu gehen und blieben auch in den anderen beiden Durchgängen beim 16:25 bzw. 21:25 chancenlos. Das musste auch CVM-Coach Matthias Münz eingestehen: „Die Berliner haben verdient gewonnen. Wir hatten zwischendurch einige Schwächephasen und dadurch am Ende keine Chance.“ Ein besonderes Lob sprach der gebürtige Hauptstädter dem Publikum aus: „Beeindruckend ist, dass auch gegen den Tabellen-Siebten fast 4.000 Menschen in die Max-Schmeling-Halle kommen, dazu kann man dem Verein nur gratulieren.“
Sein Gegenüber, BR Volleys Coach Mark Lebedew, zeigte sich trotz einiger Konzentrationsschwächen zufrieden mit seinen Schützlingen: „Das Spiel war nicht immer schön und es hat etwas gedauert, bis wir unseren Rhythmus gefunden haben. Aber wir haben gut aufgeschlagen, das hat uns in manchen schwierigen Situationen gerettet. Für das erste Spiel nach der Weihnachtspause war die Leistung absolut okay, jetzt müssen wir darauf aufbauen.“ Ähnlich bilanzierte Hauptangreifer Robert Kromm die Partie: „Ich bin zufrieden, wir haben eine konzentrierte Leistung gezeigt. Am Rhythmus müssen wir zwar noch etwas feilen, trotzdem war es ein guter Start in das neue Jahr.“

Dank dieses Erfolgs bleiben die Hauptstädter ungeschlagener Tabellenführer der Deutschen Volleyball Liga und müssen nun am kommenden Sonntag (13. Jan um 16.00 Uhr) zum zuletzt stark aufspielenden Pokalfinalisten Moerser SC reisen.

(Quelle: Mitteilung der BERLIN RECYCLING Volleys, der Bundesligamannschaft des SCC BERLIN Volleyball)