• Startseite
  • News
  • Aktuelles
  • Blog
  • Softball: Knappe Niederlage der Challengers-Damen im Nord-Verbandsliga-Finale

Softball: Knappe Niederlage der Challengers-Damen im Nord-Verbandsliga-Finale

Challengers at Final4Am ersten Oktoberwochenende fanden die Norddeutschen Softball-Meisterschaften in Magdeburg statt. Die Damen spielten im Halbfinale der Verbandsliga Nord gegen die Bremen Dockers. Starter für den SCC war Roxana Neuber, die bereits Erfahrungen mit dem berüchtigten Magdeburger Regen hatte. So kamen die Challengers mit einem Gegenpunkt aus dem ersten Halbinning und konnten gleich Druck auf die Bremer Verteidigung ausüben. Jenny Paul, Melanie Sander, Jenny Striepeke und Roxana Neuber umrundeten den Diamond zur 4:1-Führung. Nina Matthies erhöhte im zweiten Inning, dann aber kam plötzlich Sonnenschein und Berlins Regenpitcherin kam in die Bedrouille. Vier Runs für Bremen bedeuteten den Ausgleich, aber Ivonne Büchner brachte gleich im Gegenzug Roxana Neuber und Jenny Striepeke heim und Victoria Wildling nutzte einen Doublesteal, um zu erhöhen. Anschließend schlug Anika Czerny Ivonne Büchner heim und Jenny Paul mit einem Triple Anika Czerny. Diese Punkte reichten dann, um den Sieg mit Reliever Melanie Sander nach Hause zu schaukeln. Endstand 10:7 für den SCC.

Im zweiten Halbfinale hatte sich überraschend das Wildcard Team Hamburg Wildcats gegen den Hamburger Meister und Pool-A-Gewinner Knights II durchgesetzt und erwartete die Challengers. Zwischenzeitlich hatte sich der Sonnenschein durchgesetzt und beide Teams boten den Zuschauern unter dem fachkundigen Kommentar von BSVBB-Präsident Christian Sengeleitner ein hochklassiges Endspiel. Für den SCC lieferte sich Victoria Wildling mit Hamburgs Raffaela Gorra ein Pitcherduell, das erst im dritten Inning Punkte zuließ. Nina Matthies schlug per Single Anika Czerny nach Hause und punktete selbst auf Single von Melanie Sander. Mit zwei Läufern in Scoring Position konnten die HSVer die Situation mit zwei Strikeouts bereinigen und selbst einen Punkt erzielen. Im vierten Inning übernahmen die Wildcats mit 2:3 die Führung. Nach einem punktlosen fünften Inning wechselten acht der neun Challengers ihre Feldposition und Melanie Sander übernahm den Pitching Rubber. Sie musste allerdings gleich einen Triple an Teelke Sprie abgeben. Die Challengers konterten mit einem perfekten Doubleplay First-to-Home durch Jenny Paul zu Roxana Neuber zu Jenny Striepeke, welches von lediglich einer Person im Stadion nicht erkannt wurde. Da dies allerdings die Person war, die über Save oder Out entscheiden durfte, stand es nunmehr 2:4 für den HSV. Das Spiel endete, als Melanie Sander zum zweiten Mal in Folge mit Läufer auf Base einen harten Linedrive genau in den Handschuh des Hamburger Leftfields schlug. Glückwunsch an die Hamburg Wildcats zum Gewinn der ersten Verbandsligameisterschaft Nord. Die Challengers-Damen sind stolz, an diesem Finale teilgenommen zu haben und haben sich mit 8:3 Basehits teuer verkauft.

www.berlin-challengers.de