Volleyball: Eine schöne Bescherung

  • Andreas Hilmer

Auch im letzten Spiel des Jahres setzten die BR Volleys ihren Siegeszug in der Deutschen Volleyball Liga fort. Der Deutsche Meister gewann am Samstagabend auswärts beim Pokalsieger und direkten Verfolger VfB Friedrichshafen mit 3:2 (25:17, 21:25, 28:30, 25:20, 15:13). Damit gehen die Hauptstädter ungeschlagen ins neue Jahr und dürfen sich nun auf eine wohlverdiente Weihnachtspause freuen.


„Wie schon gegen Haching war das kämpferisch eine ganz starke Leistung“, brachte BR Volleys Coach Mark Lebedew den Stolz auf sein Team zum Ausdruck, „Wieder haben wir zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und – obwohl wir nicht immer unser bestes Volleyball gespielt haben – am Ende den Sieg errungen.“ Auch sein Gegenüber, VfB Trainer Stelian Moculsecu zeigte sich trotz der Niederlage mit seiner Mannschaft zufrieden: „Kompliment ans Team. Es waren Kleinigkeiten, die das Spiel heute entschieden haben. Ich bin sehr zufrieden mit Nikola Rosic in der Verteidigung und auch mit Sebastian Krause, der sich nach so kurzer Zeit gut ins Team eingefunden hat.“ Der Ex-Berliner war erst am Freitag als Neuzugang in Friedrichshafen präsentiert worden.
127 Minuten lang hatten sich Meister und Pokalsieger vor 3.200 Zuschauern in der ZF-Arena einen offenen Schlagabtausch auf gutem Niveau geliefert. Die Berliner begannen stark und holten sich den ersten Satz deutlich mit 25:17. Angetrieben von der lautstarken Kulisse kamen die heimstarken Friedrichshafener – bis zum gestrigen Spiel hatte der VfB alle seine Bundesliga-Heimspiele dieser Saison gewonnen und dabei lediglich zwei Sätze abgegeben – ab dem zweiten Durchgang immer besser ins Spiel. Bei den BR Volleys hingegen machten sich scheinbar die Strapazen der letzten Wochen bemerkbar, denn die Zahl der Eigenfehler stieg sprunghaft an. Friedrichshafen gewann den zweiten Satz mit 25:21 und konnte auch den hart umkämpften dritten Durchgang mit 30:28 für sich entscheiden.
Doch wie schon eine Woche zuvor gegen Generali Haching steckten die BR Volleys nicht auf und kämpften sich zurück ins Match. Coach Mark Lebedew brachte mit verschiedenen Wechseln neue Ideen und Impulse ins Spiel der Hauptstädter, die mit 25:20 ausglichen und somit den alles entscheidenden Tie-break erzwangen. Auch dieser verlief lange Zeit ausgeglichen, bis sich die Gäste vorentscheidend auf 14:11 absetzen konnten. Zwar wehrten die Friedrichshafener noch zwei Matchbälle ab, doch den dritten Versuch verwandelte Roko Sikiric und machte damit den wichtigen Auswärtssieg – für die Berliner war es im 44. Anlauf erst der achte Erfolg am Bodensee – perfekt.

Durch dieses Ergebnis verbringen die BR Volleys den Jahreswechsel mit 24:0 Punkten auf Platz eins der Bundesliga-Tabelle, gefolgt von Generali Haching (20:4) und dem VfB Friedrichshafen (18:6).
Nach insgesamt 19 Spielen in 10 Wochen darf sich Berlins Volleyballteam Nr. 1 nun auf eine wohlverdiente Weihnachtspause freuen. Das erste Spiel im Jahr 2013 wird am 06. Januar (16:00 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle gegen CV Mitteldeutschland ausgetragen. Anschließend reist die Mannschaft am 13. Januar zum Moerser SC, bevor es am 16. Januar (19:30 Uhr) im Berliner „Volleyballtempel“ zum großen Match gegen Champions-League-Sieger Zenit Kazan (RUS) kommt.

(Quelle: Mitteilung der BERLIN RECYCLING Volleys, der Bundesligamannschaft des SCC BERLIN Volleyball)